DAS HAUS

Der Peißnitzhaus e. V.
und die Förderkreis-Genossenschaft...


... kümmern sich seit 2003 bzw. 2013 um die bereits sehr stark vorangeschrittene Sanierung des historischen Pionierhauses auf der Peißnitzinsel, mit dem Ziel
eines Ortes der generationenübergreifenden Begegnung und des Voneinanderlernens.

Bereits heute gestalten unsere Kulturgruppe, das Umweltbildungsprojekt und
die Gastronomie mit Angeboten zum Aktiv werden, Feiern oder einfach nur Verweilen tagtäglich eine gemütliche bis mitreißende Atmosphäre am Peißnitzhaus
- überzeugt euch doch selbst!

Werft einen Blick in unseren Veranstaltungskalender mit Nachwuchskonzerten, Wildnistreffs, Inselfrühstück und Vielem mehr,
veranstaltet eure eigene Feier bei uns
oder kommt einfach mal so auf eine erfrischende Insel-Limo vorbei.

Einblicke hinter die Kulissen gibt es jeden 2. und 4. Sonntag bei der Führung um 17 Uhr – ab 10 Personen führen wir euch auch gerne exklusiv durch und um das Haus.

Das Peißnitzhaus im Wandel der Zeit
1892 - 2021
Zukunft
Zukunft
Ziel: Ort der generationsübergreifenden Begegnung und des Voneinanderlernens
Angepasst an die Historie des Gebäudes, die zentrale Lage in einem Landschaftsschutzgebiet sowie an die Räumlichkeiten soll ein breites Spektrum unterschiedlichster innovativer Angebote aus den Bereichen Umweltbildung, Kultur, erlebte Geschichte und bürgerschaftliches Engagement entstehen.
2020
2020
Auch außen geht es voran!
  • Restaurierung der Fassade
  • Turm und Nordtreppe erstrahlen in neuem Glanze
  • Fertigstellung der Dach-Arbeiten
2018
2018
Sommerbaustelle der Wandergesell*innen
    Auf insgesamt sieben Baustellen wurden gegen Kost und Logis kleine und große Wunder vollbracht:
    • neue Turmtreppe mit neuem Turmboden und Ausstieg
    • Teil der Kolonnaden wurde saniert
    • zwei Räume im Obergeschoss des Hauses wurden ausgebaut
    • vier neue Türen
    • neue Terasse mit Dach
    • eine Fachwerkhütte auf Rädern
    • eine neue Sitzecke aus Stein und Holz
    • ein Teil der Steinbalustrade erneuert
    Insgesamt waren über die vier Wochen 112 Menschen am Haus und in den externen Werkstätten unterwegs.
    Überall sind ihre Spuren noch heute zu sehen und in freudiger Erinnerung und Dankbarkeit denken wir an diese kreative und trubelige Zeit zurück!
    Einen Einblick in diese Zeit erhaltet ihr hier:
    Video zur Sommerbaustelle 2018
      2016
      2016
      Eröffnung des Untergeschosses mit den Sanitäranlagen
      • Hochwassersicherung
      • familienfreundliche und barrierefreie Sanitäranlagen
      • Integration von Kunst am Bau
      • Nutzung der weiteren Innenräume (Techniklager, Konferenzraum, etc) und der Arkaden
      • Video zur Eröffnung der Sanitäranlagen 2016
      2013
      2013
      Gründung Förderkreis-Genossenschaft
      • Ziel der Förderkreis-Genossenschaft: die Sanierung und dauerhafte Nutzung auf solide Säulen zu stellen
      • Stand März 2021: mehr als 130 Mitglieder (darunter prominente Mitbürger*innen wie die Bundestagsabgeordneten: Petra Sitte, Karamba Diaby, Christoph Bergner und Frank Sitta)
      • Ziel ist es, mindestens 300 Mitglieder in der Genossenschaft zu versammeln. Wenn ihr Interessent*innen kennt – oder selbst Interesse habt – wendet euch an uns!
      • die Genossenschaftsmitglieder partizipieren am Erfolg der Genossenschaft, in diesem Sinne versteht sich der Zusammenschluss als Bürger-, Sozial- und Kultur-Garantie-Genossenschaft für das Peißnitzhaus und die Peißnitzinsel
      2013
      2013
      Hochwasser 2.0
      2011
      2011
      Hochwasser 1.0
      2010
      2010
      Beginn der Sanierungsarbeiten durch den Verein
      2003-2005
      2003-2005
      Die Vereinsarbeit nimmt Formen an
      • 2004: Restaurierung des Pavillons für die gastronomische Nutzung
      • 2005: Konzeptionierung für eine spätere Nutzung des Peißnitzhauses: Innen- und Außengastronomie, Indoorspielplatz, Touristen- und Projektzentrum, Raum für Vereine und bürgerschaftliches Engagement
      • der Verein wird Freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe
      • verschiedene Projekte werden begonnen und durchgeführt:
        • Hausausstellung
        • Zeitzeugentreffen
        • Naturerlebnispfad
        • Reaktivierung des Verkehrsgartens
        • Kultursommer im Gartenlokal
        • Kinder- und Jugendveranstaltungen
        • Märchenveranstaltungen
        • Slawenlager
        • Kräutergarten
        • Inselausstellung
      • 2006: Gespräche zu einem Nutzungsvertrag mit der Stadt und Unterstützung durch mehrere weitere Sponsoren beginnen
      2001-2003
      2001-2003
      Gründung des Peißnitzhaus e. V.
      • 2001: Gründung der "Initiativgruppe Peißnitzhaus" - erste Ideen zur Rettung des Hauses und für ein neues Konzept
      • 2003: Gründung des Peißnitzhaus e.V. mit dem Ziel der Restaurierung und dauerhaften Wiederbelebung des Peißnitzhauses
      1991-2002
      1991-2002
      Die Zeit nach der Wende
      • 1991: Schließung des Kinder- und Jugendhauses auf der Peißnitz ohne Nachnutzungskonzept
      • beginnender Vandalismus
      • 1994: Die Stadt bietet das Haus zum Kauf an, Schließung der Großküche
      • 1994, 1993, 2000, 2002: Brand
      • 2001: Gründung der "Initiativgruppe Peißnitzhaus", erste Ideen zur Rettung des Hauses und für neues Konzept
      1947-1988
      1947-1988
      Nutzung zur DDR-Zeit
      • 1947: Kulturhaus der sowjetischen Streitkräfte, Anlage eines abgeschlossenen Vergnügungsparkes nördlich des Hauses bis zu Nordspitze der Insel
      • 1950: Eröffnung des 1. Kulturparks der Jungen Pioniere, 1. Bezirkspionierhaus der DDR, Villa als Pionierklubhaus
      • 1967: Pionierhaus bekommt den Namen "Fritz Weineck
      • 1966-1969 - Marianne Elke Hohmann - eine Zeitzeugin berichte
      • 175: Bau einer Terrassengaststätte
      • 1984: Einbau einer Großküche für die Schulspeisung
      1923-1947
      1923-1947
      Waldschule - Jungvolkheim - Pionierhaus

      Ein Haus - drei völlig unterschiedliche Auffassungen von Bildung. In drei unterschiedlichen Epochen wurde das Peißnitzhaus durch junge Menschen bevölkert.

      1821-1893
      1821-1893
      Ursprünge
      • 1821: Domänenpächter Bartels ist Besitzer der Insel und
        beginnt mit der Anlage einer Parklandschaft (z. B. Felsentor am
        Peißnitzhaus, Jagd- und Fortsthaus, wo Besucher auch Milch und Kaffee
        einnehmen konnten)
      • 1887: die Stadt kauft die Peißnitz zurück, um sie als Ausflugs- und Naherholungsgebiet zu nutzen
      • 1892: Bau einer Villa durch die Stadt
      Kontakt
      Ihr habt Fragen zu...

      ... Kulturveranstaltungen oder möchtet ihr mitgestalten?

      kultur@peissnitzhaus.de

      ... Arbeitseinsätzen oder der Vereinsarbeit?
      info@peissnitzhaus.de

      ... Umweltbildungsveranstaltungen oder Kindergeburtstagen?
      umweltbildung@peissnitzhaus.de

      ... zur Gastronomie?

      Bitte gebt an ob ihr
      • einen Tisch reservieren möchtet
      • eine exklusive Feier plant
      • Sonstiges, wenn ihr eine ganz andere Frage zur Gastronomie habt

      Ihr helft uns zudem sehr bei der Planung, wenn ihr euren Wunschtermin, die Wunschzeit und wenn ihr ihn schon wisst auch gerne euren Wunschort mit dazu schreibt.

      einmietung@peissnitzhaus.de

      Wir melden uns baldmöglichst zurück!
      Made on
      Tilda